In der heutigen Gesellschaft dreht sich alles um Nachhaltigkeit und nachhaltige Entwicklung. Es gibt immer mehr Initiativen, Projekte und Institutionen, die sich dem Thema verschrieben haben.

Doch was bedeutet Nachhaltigkeit? Und wie nachhaltig sind die Unternehmen und Projekte in Berlin tatsächlich?

In unserem Format – nachhaltige Touren – gehen wir diesen Fragen gemeinsam mit allen Interessierten nach. Unsere Touren haben den Fokus auf nachhaltige Prozesse in Unternehmen, deren Aufbau sowie den damit verbundenen Herausforderungen.

Anmelden können sich alle interessierten Berliner:innen. Insbesondere bietet dieses Format Insights für Arbeitgeber:innnen und -nehmer:innen nachhaltiger Unternehmen sowie Entscheidungsträger:innen von Organisationen und Initiativen, die sich auf den Weg in die Nachhaltigkeit machen wollen. Wir wollen zu einem intensiven Austausch anregen, der Impulse für die Teilnehmer:innen liefert sowie ein Netzwerk für ein nachhaltiges Berlin initiieren. Die Teilnahme ist kostenlos. Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung: pr@highartbureau.com

Zur Präsentation 

 

Kommende Touren

13. Juni 2024, 16:00 Uhr

Biologische Lebensmittel und klimabewusstes Handeln, zu Besuch bei der Terra Naturkost Handels KG (Gradestr. 92 • 12347 Berlin)

Seit 1981 beliefert Terra Naturkost Handels KG von Berlin aus den Naturkostfachhandel und die Gastronomie mit biologischen Lebensmitteln. Ihr Engagement für biologische Lebensmittel sowie ein fairer Umgang mit   Produzenten stehen im Mittelpunkt ihres Handelns. Die Deutsche Stiftung Umwelt prämierte das Unternehmen als erstes Unternehmen der Lebensmittelbranche mit der Auszeichnung „Klimabewusstes Unternehmen“.

Während der Tour werfen wir einen Blick hinter die Kulissen dieses Bio-Handelsunternehmens und erfahren mehr über Initiativen, wie:

  • Die Verwendung ausschließlich zertifizierter Bio-Produkte und den Beitrag zur biologischen Vielfalt.
  • Das Pilotprojekt „ei care“, das für Zweinutzungshühner steht und das Kükentöten und die Selektion im Ei vermeidet.
  • Die Unterstützung der unabhängigen Biozüchtung als Alternative zu gentechnischen Züchtungsmethoden.
  • Die Aufzucht der Kälber für die frische Trinkmilch der Eigenmarke Terra Naturkost durch Ammenkühen statt in Kälberiglus.
  • Die nachhaltige Ausrichtung des Unternehmens, die bspw. zu einem verdichteten Liefergebiet und weniger gefahrenen Kilometern führt.

Diskutiert werden auch Themen wie die Zusammenarbeit mit regionalen Bio-Höfen und Lieferanten, Auswahlkriterien und Standards für Bio-Produkte, Maßnahmen zur Förderung nachhaltiger Praktiken in der gesamten Lieferkette sowie innovative Projekte oder Initiativen zur Weiterentwicklung des Bio-Marktes.

Eintritt frei, zur Anmeldung geht’s hier.

 

Vergangene Touren

16. April, 16:00 Uhr: Elektromobilität zum Anfassen: Besuch bei der Berliner Agentur für Elektromobilität eMO (Fasanenstraße 85, 10623 Berlin)

Die erste nachhaltige Tour in diesem Jahr führt zur Berliner Agentur für Elektromobilität. Die Elektromobilität in Berlin kommt voran. Bis 2030 sollen alle Busse der BVG elektrisch fahren. Derzeit stehen 2.786 öffentliche Ladepunkte zur Verfügung und es werden immer mehr.

Kommt vorbei und:
– erhaltet einen Einblick in den aktuellen Stand der Elektromobilität in unserer Stadt;

– erfahrt mehr über die verschiedenen Förder- und Unterstützungsprogramme, die Unternehmen und Bürger:innen nutzen können, um den Umstieg auf Elektromobilität zu erleichtern;

– erfahrt, welche Ladestationen es in Berlin gibt und welche Entwicklungen und Maßnahmen geplant sind, um die Ladeinfrastruktur zu verbessern;

– diskutiert mit uns über die Integration von Elektromobilität in den öffentlichen Nahverkehr in Berlin;

– erhaltet einen Überblick über Best Practices, wie Unternehmen oder Kommunen Elektromobilität erfolgreich umgesetzt haben.

 

12. Dezember 2023, 16:30 Uhr: Hinter den Kulissen eines nachhaltigen Hotels

„Seit 1993 tragen wir das Thema Nachhaltigkeit fest verankert in unserer DNA“, heißt es auf der Website eines der nachhaltigsten Hotels Deutschlands. Kurz vor Weihnachten hatten wir die Gelegenheit das Scandic Hotel am Potsdamer Platz von innen kennenzulernen und zu erfahren, wie das Scandic Team die Welt Stück für Stück besser macht.

Neben verschiedenen nachhaltigen Maßnahmen wie Eco Rooms, konsequenter Mülltrennung in allen Bereichen, dem Einsatz von LEDs und Energiesparlampen sowie einem Terrassenboden aus recycelten Flaschenetiketten, erfolgt eine monatliche Auswertung des Wasserverbrauchs, des Energieverbrauchs und der CO²-Emissionen. Scandic engagiert sich auch gesellschaftlich, zum Beispiel durch Blutspendeaktionen und Spenden von Lebensmitteln und Sachgütern an Organisationen und Vereine wie die Arche oder das Spatzenkino. Außerdem sponsert das Hotel die Fußballliga für Menschen mit geistiger Behinderung.

Doch damit nicht genug: Am Buffet gibt es keine Einzelverpackungen, das Wasser wird im Hotel selbst aufbereitet, mit Mineralien angereichert und mit UV-Licht behandelt. Außerdem produziert das Hotel seinen eigenen Honig mit Bienen auf dem Hoteldach und recycelt Speisereste und Frittierfett mit Refood.

Zum Abschluss der spannenden und lehrreichen Tour versorgte uns das Hotel sogar noch mit Glühwein, Smoothies und leckeren Snacks, darunter auch der hauseigene Energieriegel.

 

 

13. September 2023: zirkulierBAR – Trockentoilette, Urin, Kot: was für manche eklig klingt ist für andere ein wahrer Schatz! In unserer Tour haben wir mehr über Deutschlands einzigartige ganzheitliche Anlage zur Verwertung von Inhalten aus Trockentoiletten und qualitätsgesicherten Recyclingdüngern erfahren.

Trockentoiletten sparen nicht nur wertvolles Frischwasser, die bislang ungenutzte Rohstoffe aus dem Abfall können außerdem zu hochwertigem Pflanzendünger verarbeitet werden. Wie uns diese Schritte Richtung Kreislaufwirtschaft voranbringen, erfahren wir auf einer Tour durch die zirkulierBAR-Verwertungsanlage.

Die Mitarbeiter:innen des Start-Ups aus Brandenburg haben uns die einzelnen Verwertungsschritte erläutert und die Forschungsschwerpunkte von zirkulierBAR vorgestellt.

 

4. Juli 2023: Besuch bei der Deutschen Umwelthilfe: Greenwashing und Ökologische Marktüberwachung. Das Thema Greenwashing“ ist hochaktuell, denn die Zahl der Greenwashing-Fälle nimmt aktiv zu. Die Deutsche Umwelthilfe e.V. ist als eine der wenigen Umweltschutzorganisationen in Deutschland auch ein klageberechtigter Verbraucherschutzverband. Das heißt: Die Deutsche Umwelthilfe kann auch gerichtlich gegen Unternehmen vorgehen. Dabei geht es um die aus Sicht der Verbraucherschützer irreführende Verwendung des Begriffs Klimaneutralität in der Werbung und auf Produkten. Viele Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen haben bereits Prozesse verloren und müssen auf die Bezeichnung „klimaneutrales Unternehmen“ verzichten.

Aber jede:r ist in der Lage, etwas gegen Greenwashing zu tun, egal ob große Unternehmen oder Verbraucher*innen. Vor allem: kritisch sein, Fragen stellen, sich informieren und auf glaubwürdige Labels vertrauen.

 

30. März 2023: Ressourcenschonung und Kreislaufwirtschaft, zu Besuch bei Cradle to Cradle NGO (Landsberger Allee 99c, 10407 Berlin).

 

19. Januar 2023: Die Malzfabrik auf dem Weg zu mehr Nachhaltigkeit (Bessemerstraße 2-14, 12103 Berlin).

Die Malzfabrik ist ein besonderer Ort inmitten Berlins, deren Fokus auf Kreativität, Kultur, Umweltbewusstsein und nachhaltigem Denken liegt. Die gründerzeitlichen Klinkerbauten – einst Europas größte Malz-Produktionsstätte – versprühen an allen Ecken ihren besonderen Charme und bieten Raum für neue Impulse und kreativen Dialog. Mit einem neuartigen, nachhaltig maximal optimierten Nutzungskonzept wird dem knapp 50.000 Quadratmeter umfassenden Denkmal seit 2005 neues Leben eingehaucht.