Meet-Up „Na Rajone“, das Festival für nachhaltige Initiativen

mit deutschen und russischen Experten fand in Kasan, Russland vom 14. bis 16.05.2021 statt.

Soziales Engagement ist der Bereich, bei dem Business und Initiativen sich als Partner rund um relevante Themen einsetzen. Alles fängt mit dem Wunsch an, das Leben besser zu machen. Sei es durch einzelne Initiativen sozialer Einrichtungen, die Bürger*innen einer Stadt, im Rahmen einer Parteistrategie oder im eigenen Unternehmen. Um es nachhaltig und zielorientiert anzugehen, fehlt es jedoch oft an Dialog und Austausch von Wissen. Mit unserem Projekt wollen wir diese fördern und eine Plattform  bieten.

Das Projekt „Meet-Up Na Rajone“ bot allen engagierten Menschen die Möglichkeit an Ihre Erfahrung, Ideen und Visionen einzubringen. Es ging dabei nicht einfach um Förderer und Begünstigten, sondern um Menschen, denen es nicht egal ist, welchen Kindergarten ihre Kinder besuchen, was mit dem Müll ich ihren Höfen passiert, ob behinderte Menschen und Mütter mit Kinderwagen Zugang zu Kulturveranstaltungen haben oder gar einkaufen gehen können und welche Freizeitangebote ihre Eltern im Rentneralter haben.

Projektziele:

– offenen Austausch zwischen Initiativen und Stakeholdern fördern
– verschiedene Interessengruppen auf lokaler Ebene zusammenbringen
– initiative Gruppen rund um konkrete Herausforderungen identifizieren
– neue Akzente im Management von sozial-gesellschaftlichen Initiativen setzen
– multidisziplinäre Netzwerke und Partnerschaften als Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung aufbauen

Programm:

14.05.2021  Green Driver – Ökologisches-Networking

Veranstaltungsort: MEGA Kasan, Food Court, Prospekt Pobedy,141, 420100 Kasan

19.00 — 22.00 Austauschplattform für Aktivist*innen, ökobewussten Unternehmer*innen und Referent*innen.

Expertenvorträge, Speed-Dating der TeilnehmerInnen

“Meet-Up war eine gute Gelegenheit, fast alle Öko-AktivistInnen auf einmal zu treffen und sogar einige neue Leute kennenzulernen. Es ist eine großartige Möglichkeit an prominente Locations wie MEGA Kasan und Alafuzov Fabrik-Loft über Nachhaltigkeit zu sprechen und mit Kollegen aus anderen Städten und sogar Ländern auszutauschen.

Kira Kamalova, Umwelt-Bloggerin

 

15.05.2021 Meet-Up – Hauptprogramm

Registrierung

Veranstaltungsort: Kulturzentrum „Alafusow Fabrik“, Gladilow Str. 55, 420032 Kasan

11.30 — 12.00 Registrierung

12.00 — 12.30 Offizielle Eröffnung

Organisator*innen des Deutschlandjahres in Russland, Amtspersonen der Stadt Kasan

12.30 — 13.30 Vortrag „7 Mio. Öko-Aktivist*innen – wie macht man Russland umweltbewusst?“

Referent: Roman Sablin, Green Driver

Wie man sich tatsächlich und nicht nur mit Worten um die Umwelt kümmert, die Zukunft beeinflusst und zu 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung beiträgt. Was motiviert Aktivist*innen der Welt eigenes Leben bewusster zu machen, ohne dabei fanatisch zu werden? Wie öko-Gewohnheiten helfen Geld und Zeit zu sparen, neue Themen und Freunde zu finden.

“Meet-Up hat Vielfalt der Ökoprojekte in Kasan gezeigt, sowie Möglichkeiten für die Zusammenwirkung zwischen denen. Viele BürgerInnen von Kasan haben den Wunsch, die Stadt umweltfreundlicher zu gestalten. Es ist wichtig, ihnen bei der Nachhaltigkeit, Struktur und Zusammenarbeit zu helfen. Wir denken global, wir handeln lokal!”

Roman Sablin, Öko-Blogger, Leiter der ‘Green Driver’ Bewegung

13.30 — 14.30 Vortrag „Soziale Projekte in Media“

Referent: Sergej Karpow, ex. Takie Dela

Welche Motivation haben Leute, die soziale Projekte im Internet unterstützen? Warum interessiert man sich für schwierige Themen und Probleme anderer Menschen? Wie man aus einem sozialen Projekt einen Media-Service macht und was hat es mit dem Storytelling zu tun?

14.30 — 15.30 Mittagsause

15.30 — 17.00 Paneldiskussion „Nachhaltigkeit And The City“

Teilnehmer: MEGA Kasan, Art-Residenz Re’Actor, Grundstückserschließungsgesellschaft “Unistroy”, Bewegung ÖkoLogisch Kasan, Inklusives Theaterstudio E-Mozija, Öko-Projekt Tabigat‘, Projekrgruppe 8, Moderator: Roman Sablin.

Vorstellung von erfolgreichen Projekten und Initiativen im Bereich Nachhaltige Entwicklung in Kasan.

17.00 — 17.45 Ideen-Pitching für Unternemer*innen und NGOs „Und wir haben so eine Projektidee!“

Moderator: Sergei Karpow

Eine Plattform für alle Interessierten: Vorstellung eigener Tätigkeit, Projekte, Bedürfnisse. Erzähle von Dir und Zielen Deiner Projekte (vom Start-up zum kreativen Recycling der Gesichtsmasken bis zur Initiative „Bikers – für die Rentner!“ oder Idee eines inklusiven Coworkings) und finde MitstreiterInnen! 

„Auf dem Loft “Alafuzov Fabrik”, das wie ein Zwillingsbruder an das Berliner RAW-Gelände erinnert, konnte man in die Berliner Atmosphäre eintauchen, ohne Kasan zu verlassen. Die Konzentration von begeisterten und engagierten Menschen war bemerkenswert! Klar, denn die Leute haben Ideen und Lösungen für ihr geliebtes Kazan entwickelt!“

Anna Akinina, Influencerin

17.30 – 18.00 Zusammenfassung der gesammelten Ideen

 

16.05.2021 Zusätzliche Aktivitäten

Registrierung

Veranstaltungsort: MEGA Kasan, Food Court, Prospekt Pobedy,141, 420100 Kasan 

12.00 – 14.00 Kaffeebrunch und Diskussion rund um gesammelte Ideen am Vortag.

“Meet-Up hat mein Vertrauen in die Kompetenz unserer Community vertieft. Die Gespräche mit Roman Sablin und Sergey Karpov zeigten, dass wir uns auf dem richtigen Weg befinden: wir sollen die Öko-Gemeinschaft in Kasan weiterentwickeln, neue Plattformen für die Kommunikation schaffen und Ressourcen dafür finden”.

Guzeliya Gimatdinova, Aktivistin der ‘ÖkoLogisch Kasan’ Bewegung

14.00 – 15.30 Zoom-Treffen „Re-Connecting People And Material“

Referent: Jan Körbes, ReFunc

Ein Architekturlabor und eine spielerische Methode, die experimentelle Strukturen und mobile Architektur aus Restmaterial kreiert. Nicht mehr geschätzte Objekte tauchen in ein neues Leben am Rande von Architektur, Design und Kunst.

 So war es

Meet-Up „Na rajone” („Auf dem Kiez“) – einzigartiges Treffen von Zivilgesellschaften, AktivistInnen, VertreterInnen von Unternehmen und allen, denen es nicht egal ist, wie die Zukunft unserer Gesellschaft aussieht.

“Meet-Up hat eine ungewöhnliche Aura – eines Geschäftstreffens und eines Festes zugleich. Das war wie ein Großfamilienfest für die Leute, die sich um ein wichtiges Thema versammelt haben. Auf dem Meet-Up konnten wir unsere Sorgen austauschen und unsere Visionen vegleiche“ – so erklärte das besondere Projekt Lilia Harisova, stellvertretende Chef-Redakteurin von “Kazanskie Vedomosti” – Zeitung. Vom 14 bis zum 16 Mai 2021 gab es Platz sowohl für ernste öffentliche Diskussionen, als auch für informelle Runden in entspannter Atmosphäre an kreativen Orten.

Das Format wurde von der deutschen Bürgerplattform inspiriert. Es ist eine zurzeit sehr beliebte Austauschform in Deutschland, bei der sich verschiedene interessierten Parteien an Diskussionen zu aktuellen Themen gleichberechtigt austauschen. Solche Formate sind meist erfolgreicher als andere offizielle Veranstaltungen, da alle Gesprächspartner sich auf Augenhöhe treffen.

Genau das und noch mehr geschah auf dem Meet-Up in Kasan. Lösungsansätze für die vorgestellten Herausforderungen wurden direkt im Dialog geboren. Zum Beispiel, hat das neue Startup „Smarter Mülleimer” auf Anhieb eine Kuratorin in der Aktivistin Lena Isotova gefunden. Für das inklusive Theaterstudio „E-motion!“ war die Inputs bei der Strategiebesprechung bereichernd. Am Beispiel eines eher nicht vielerorts anerkannten Studios hat der Referent Sergey Karpov den Zusammenhang zwischen Nachhaltigkeit und Eintrittskarten zu den inklusiven Theatervorstellungen aufgezeigt.

Nachhaltigkeit und Umweltschutz haben auch die Paneldiskussion am Nachmittag geprägt. Hier haben sich große Unternehmen und kleinere Initiative versammelt, die Nachhaltigkeit in Praxis bringen und ihre Erfahrung und Know-How vorgestellt haben.

Das Unternehmen Unitroy hat das innovative Eco-Haus entwickelt. Es wird erwartet, dass eine bewusste Nachbarschaft-Community sich nach dem Umzug bildet. Die Experten von Unistroy erklärten, wie teure Investitionen in Design und Ausstattung des Eco-Hauses eingesetzt und ökonomisch gerechtfertigt werden.

“Wir wohnen in der bemerkenswerten Zeit, in der Nachhaltigkeit endlich eine Rolle spielt” – sagte Anna Bolyscheva aus der Kollektiv “Tabigat”, der unter anderem populäre studentische Fashion-Swaps organisiert und ungewöhnliche Recyling-Ideen umsetzt.

Nach einer Panelsession drehte sich alles um das Ideenpitchen. „Grünes“ Festival, Kindersachen-Austausch App, Game-quest zum Müllsammeln waren einige der Themen. Mülltrennung und Wiederverwendung war, wie erwartet, ein der zentralen Besprechungsthemen: was macht man mit dem unmarkierten Plastik, wie wird organischer Abfall zur Ressource?

Am nächsten Tag trafen sich engagierte TeilnehmerInnen zu einem interaktiven Brainstorming in dem Kaufhaus MEGA Kasan, um mögliche Entwicklung ihrer Projekte im Detail zu besprechen. Experten halfen den Teilnehmern dabei ineinander potentiale Partner zu erkennen. Beim ‘Meet-up’ können wir eigene Ressourcen und Potential für Projektentwicklungen besser verstehen. Dank dem-Umweltexperten Roman Sablin sehe ich nun wie ich möglichst viele Hebel in Bewegung setzen kann’, sagte Lilija Jus, die Leiterin des Festivals für bewussten Konsum Kulttorg.

Wie tiefgreifend der Zusammenhang zwischen unserem Konsum und dem Planeten Erde ist, wurde beim anschließenden Zoom-Treffen mit dem deutschen Architekten Jan Körbes klar. Unter dem Motto “Re-Connecting People und Material” hat Jan Körbes gezeigt, wie facettenreich Recycling sein kann. Deutschlehrerin und Leiterin des russlanddeutschen Jugendclubs Perlenkette, Marta Galitskaja brachte ihre jungen SchülerInnen zu diesem Treffen: „Ich möchte meinen Schülern die deutsche Herangehensweise an Umweltthemen näherbringen. In Deutschland hat mich immer beeindruckt, wie praktisch und gleichzeitig unkonventionell die Architektur der öffentlichen Räume ist. Es war interessant zu sehen, wie Jan Körbes das Umdenken anregt, um das neue Potenzial der Dinge zu sehen.“

Tatsächlich war das Meet-Up “Na Rajone“ noch viel mehr, als nur ein Austausch zu sozialen und ökologischen Themen. Unser Projekt hat in Kasan neue kreative Impulse für positive Veränderungen gesetzt.

 

Meet-Up: Reichweite und Mediaclipping

Projektexperten

Kontakt: Polina Mandrik polina@highartbureau.com

Das Projekt ist im Rahmen des Deutschlandjahres in Russland 2020/2021 umgesetzt worden, das von der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland, dem Goethe-Institut und dem Deutsch-Russischen Auslandshandelskammer organisiert wurde.

Das Projekt war auch im Programm des Deutsch-Russischen Themenjahres „Wirtschaft und nachhaltige Entwicklung 2020-2022“.

 

 

Im Rahmen:

 

Projektpartner:

Infopartner: